Über uns
pri ni

Heute

Unsere Gruppe besteht nur aus einer Hand voll aktiver Mitglieder, diese kümmern sich um die Organisation der Veranstaltungen, die Herausgabe des Infoblattes und die Pflege dieser Internetseiten. Neben unserer Gruppe, gibt es in Halle jedoch über 70 Personen, die Esperanto gelernt haben.

Eine besonders enge Verbindung pflegen die Halleschen Esperantisten zu den Esperanto-Freunden in Herzberg und der Partnerstadt Hildesheim. Naturgemäß verbindet uns gemeinsame Geschichte und Tradition mit den Esperantisten in Leipzig (siehe auch das Buch über die Geschichte der Arbeiter-Esperantobewegung in Westsachsen, Wanderung zur Domholzschänke seit den 20-er Jahren).

Besonders interessant wird es jedes mal, wenn ausländische Esperantosprecher bei uns zu Gast sind. Im April 2004 besuchte uns Clarimundo Neto aus Brasilien. Wir hatten schon Gäste aus Australien, Ungarn, Frankreich, Armenien, Russland, Slovakei und Tschechien, mit denen wir Dank Esperanto unser gegenseitiges Verständnis der verschiedenen Kulturen und Traditionen verbessern konnten.

Geschichte

Seit mehr als 100 Jahren wird in Halle die internationale Sprache Esperanto gesprochen. Wie überall in Deutschland hat sie auch in unserer Stadt eine sehr bewegte Entwicklung erfahren.
Bis zu den 30-er Jahren gab es Esperanto-Gruppen, die laufend Anfänger und Fortgeschrittenenkurse zur Erlernung der Sprache durchführten.
Nach dem Krieg, bis heute, gab es stets eine rege Esperanto-Bewegung in Deutschland, die sich auf dem Gebiet der DDR besonders stark entwickelte.
Auch heute gibt es in Halle, wie in in vielen anderen Orten in der ganzen Welt, Esperanto-Freunde, von denen Esperanto zur Völkerverständigung angewandt und gepflegt wird.



2007-05-12: Franzi und Kristjan mit Ben (Mitte) aus Belgien


2007-12-15: Baumpflanzung in der Neustadt am Zamenhoftag

Esperanto-Gruppe Panoramo